Ralf Elsässer

Inhaber von CivixX
Ralf Elsässer

Ralf Elsässer, 1962 in Dresden geboren, studierte 1983-88 Bauingenieurwesens an der TH Leipzig. Er arbeitete 1988/89 als Projektant bei VEB Ingenieurbau Leipzig. 1989 wirkte er an der Gründung des ÖKOLÖWE – Umweltbund Leipzig e.V. mit und arbeitete der bis 1995 in der Geschäftsführung. Er ist seit 1996 freiberuflich tätig, davon 1998-2005 im Rahmen einer GbR mit Angelika Kell (Büro Doppelspitze). Seit 2006 ist er Alleininhaber des Büros unter dem Namen CivixX – Werkstatt für Zivilgesellschaft. Das inhaltliche Spektrum seiner Arbeit reicht von Stadtentwicklung und Verkehr über Klimaschutz und Landwirtschaft bis hin zu Bildung und Strukturwandel. Roter Faden ist dabei Stärkung von zivilgesellschaftlichem Engagement und Bürgerbeteiligung. Kernkompetenzen liegen in den Bereichen der strategischen Planung, Konzeptentwicklung und Moderation. Er ist an allen Projekten des Büros inhaltlich beteiligt.

Aktuelle Projekte

Global Nachhaltige Kommune in Sachsen

Global Nachhaltige Kommune in Sachsen

Wir unterstützen sächsische Kommunen bei ihrer nachhaltigen Entwicklung. In einem Pilotprojekt sind 2021 die Städte Chemnitz, Görlitz, Pirna, Taucha und Frankenberg/Sa dabei.

20210613190040

Ehrenamtliches

Im Jahr 2018 habe ich Vereine und Netzwerke, die in Sachsen für Themen der nachhaltigen Entwicklung stehen und überregional oder landesweit tätig sind, zu einem gemeinsamen Verband, dem Landesverband Nachhaltiges Sachsen e.V. zusammengeführt und bin seitdem Mitglied im Vorstand. Der Verband vertritt Themen nachhaltiger Entwicklung (wie Klimaschutz, Stadt- und Regionalentwicklung, Mobilität, nachhaltige Wirtschaft, ökologische und faire Beschaffung, Bildung u.a.) gegenüber Politik und Verwaltung auf Landesebene. Über einzelne Projekte werden Schwerpunktthemen vertieft und regionale Nachhaltigkeitsnetzwerke aufgebaut bzw. unterstützt.
Weitere Informationen unter: www.nachhaltiges-sachsen.de

2013 habe ich mit der Zukunftsakademie einen Verein mitgegründet, der das Ziel verfolgt, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) stärker in der lokalen Bildungslandschaft zu etablieren.
Dazu gehört beispielsweise die Vermittlung von geeigneten Bildungsangeboten freier Träger an Schulen, die Bündelung von Angebote verschiedner Akteure zu komplexen BNE-Angeboten insbesondere für Schulen, aber auch die Vernetzung der Bildungsanbieter untereinander.
Spezielle Projekte der letzten Jahre waren das Programm „Peak Oil“(2013), die Organisation einer sachsenweiten Ausstellung zu BNE (2014) oder der Videowettbewerb „Clips4Change“ (2015).
Weitere Informationen unter: www.zukunftsakademie-leipzig.de

Im Jahr 2019 wurde der Ernährungsrat Leipzig e.V. gegründet. Den Vorbereitungsprozess habe ich ich im Rahmen des Forum Nachhaltiges Leipzig mit unterstützen können. Seit der Gründung wirke ich in der AG Regionale Wertschöpfungsketten sowie im Koordinierungskreis mit. Eines der wichtigsten Ziele dabei ist der Aufbau einer regionalen Vermarktungsorganisation zur deutlichen Erweiterung des Absatzes regionaler Produkte in Leipzig – auch als Hebel für eine weitere Umstellung der landwirtschaftlichen Produktion auf nachhaltige Anbauweisen und eine auf die Region ausgerichtete Produktion und Verarbeitung.

Mit dem Büro CivixX stelle ich dem Ernährungsrat zwei Arbeitsplätze mit Infrastruktur kostenfrei zur Verfügung.

Weitere Informationen: ernaehrungsrat-leipzig.org

Im Jahr 2000 habe ich den Verein Freiwilligen-Agentur Leipzig e.V. mit gegründet und bin seitdem Mitglied im Vorstand. Der Verein berät und vermittelt Personen, die sich in irgendeiner Form ehrenamtlich engagieren wollen und dafür die für sie passende Einrichtung suchen. Dieses Angebot ist in den letzten Jahren immer stärker nachgefragt worden, so dass heute die vorhandenen Beratungskapazitäten kaum mehr ausreichen. Ergänzend wurde eine Internet-Seite aufgebaut, wo man auch online nach entsprechenden Angeboten suchen kann.
2016 wird eine Service-Stelle für Vereine aufgebaut, die gemeinnützige Einrichtungen und Initiativen berät, Ressourcen vermittelt und die lokale Vernetzung fördert.
Daneben b´gibt es z.B. den Ehrenamts-Pass: Für Menschen, die überdurchschnittlich ehrenamtlich tätig sind, verleiht der Verein jährlich auf Antrag einen Ehrenamts-Pass, der zu Ermäßigungen bei ausgewählten Einrichtungen und Dienstleistungen berechtigt.
Weitere Informationen unter: www.freiwilligen-agentur-leipzig.de

Im Jahr 2003 haben ich gemeinsam mit 47 anderen Leipzigerinnen und Leipzigern die Stiftung “Bürger für Leipzig” gegründet und bin dort jetzt Mitglied im Stiftungsrat.
Die Stiftung unterstützt Projekte, die durch ehrenamtliches Engagement getragen werden und mit Leipzig verbunden sind. Aktuelle Projektthemen der Stiftung sind beispielsweise:

  • das Projekt „Wunderfinder“ – zur Unterstützung von Kindern aus benachteiligten sozialen Verhältnissen,
  • die Aktions Zuckertüte
  • „Musik macht schlau“ oder
  • die Vergabe eines jährliches Preises für besonderes ehrenamtliches Engagement

Die Stiftung ist auf Zuwachs ausgelegt. Aktuell hat die Bürgerstiftung über 100 Stifter.
Weitere Informationen unter www.buergerfuerleipzig.de